Samurai Games 2017


Samurai Games: Karatenachwuchs zeigt Mut und Können

 

Die 6 bis 13 jährigen Karatekas vom Karate Team Bodensee zeigten am vergangenen Samstag bei den Samurai Games in Eriskirch ihr Können.

 

Doch nicht nur Können war dabei gefragt, sondern vor allem Mut. Denn viel Mut gehört dazu, sich als Kind alleine vor vollen Publikumsrängen auf die Matte zu trauen, wo alle einen beobachten. Mut bedeutet, die eigene Komfortzone (normaler Unterricht) zu verlassen und neue Dinge (Wettkampf) auszuprobieren. Wie im richtigen Leben sind die eigenen Ängste oft der größte Gegner. Dieser Angst sich zu stellen, sie zu besiegen und Selbstvertrauen daraus zu gewinnen, war eines der Ziele des Wettkampfs.

 

„Ich freue mich immer wieder, wenn ich merke, wie Kinder bei den Samurai Games über sich selbst herauswachsen und neues Selbstvertrauen gewinnen!“ erzählt Nadine Joachim, Cheftrainerin des Karate Team Bodensees und Organisatorin des Events. „Doch neben Gewinnen, stehen auch Spaß und Fairness bei den Samurai Games im Vordergrund. Die Kindern sollen ein Gefühl dafür bekommen, wie man auch im Wettstreit respektvoll miteinander umgeht.“

 

Nach Altersgruppen getrennt präsentierten die Kids (6 bis 8 Jahre) und die Schüler (9 bis 12 Jahre) auf mehreren Kampfflächen parallel ihr Können in den Disziplinen: Parcours (Fitness und Schnelligkeit), Kumite am Ball bzw. am Partner (Kampf) und Soundvorführung (Schaukampf).

 

Im Parcours ging es darum, wer am schnellsten eine Strecke mit vorbereiteten Hindernissen schaffte. „Mit Hilfe des Parcours werden wichtige Grundvoraussetzungen für das Karate trainiert.“, erklärt Nadine Joachim, „So gehört zum Parcours beispielweise das Springen mit geschlossenen Beinen über Stangen. Diese Übung verbessert die Sprungmuskulatur.“

 

Beim Kumite zeigten die Jüngsten ihr Können am Schlagpolster. Immer zwei Kinder traten gegeneinander an. Am Ende der Zeit beurteilten die Kampfrichter, wer die saubersten und abwechslungsreichsten Techniken zeigte. Selbst bei den Schülern, die mit Schutzausrüstung mit Partner kämpften, kam es alleine auf die Techniken und nicht auf die Treffer an. Nur bei den Junior Dans (Schwarzgurte für Kinder und Jugendliche) zählten saubere Techniken, die vorher abgestoppt werden müssen, aber sonst zu einem Treffer geführt hätten.

 

Im Soundteil schlossen sich die Kinder zu kleinen Gruppen zusammen und zeigten eine Abfolge von Techniken gegen einen imaginären Gegner zur Musik. Auch hier ging es im KO-System weiter.

 

 

Natürlich gab es auch Urkunden, Medaillen und Gummibärchen für die erfolgreichen Sieger und wer es nicht auf eine der drei ersten Plätze schaffte, bekam eine Erinnerungsmedaille. Die strahlend glücklichen Gesichter der Kinder und die stolzen Gesichter der Eltern sprachen für sich.

Birgitt Siemens


Jahresabschluss-Training



Schwarzgurt Prüfung


Unsere neuen Junior-Dan und Dan Träger

Erfolgreiche Schwarzgurt Prüfungen - Das Kampfkunst Kollegium Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Prüfungen zum schwarzen Gürtel bei uns im Dojo durchgeführt. Überall aus dem süddeutschen Raum kamen die Kampfsportler angereist um zu beweisen, dass sie Meister in ihrem Sport sind. 

Zum Erlangen des Meistergrades werden Prüfungen nach einem festen Programm und einer Wartezeit abgelegt. In den Prüfungen wird auf Technikausführung, Haltung, Aufmerksamkeit, Kampfgeist, Konzentration und Willen geachtet. Der Gesamteindruck entscheidet. 

Von unserem Dojo haben 24 Kinder und Jugendliche die Junior-DAN Prüfung bestanden: 
Junior-Dan Turtle (Mindestalter 7 Jahre):
Keisha Zyganik Castellano und Tobias Veeser 

Junior-Dan Ninja (Mindestalter 9 Jahre):
Bogdana Jovicic, Kay Maier und Marie Deprez 

Junior-Dan Samurai (Mindestalter 11 Jahre):
Alina Paustian, David Legler, Elias Wiktorowski, Florence Koch, Lars Koch und Simon Deprez 

Junior-Dan Shogun (Mindestalter 13 Jahre):
Antonino Morfea, Dinh Hoang Ta, Elena Scheurenbrand, Elias Doghmane, Elias Huber, Elisa Erath, Jeremia Herter, Johannes Brand, Kilian Cyrus Huber, Leonard Molnar, Manuel Furtmair, Maren Koch und Nina Siemens

1. Dan:
André Hickmann, Andreas Günther, Björn Fröhlich, Don Deppler, Elena Jakob, Jonathan Neumann, Laura Buchmann, Maik Milberger und Mladen Mikic

2. Dan:
Emily Neumann, Katharina Jakob, Markus Müller, Martina Wilde, Riccarda Häußler und Tanja Kopp

Insgesamt legten 39 Mitglieder des Karate Team Bodensees zusammen mit anderen Karatekas aus dem süddeutschen Raum erfolgreich ihre Dan Prüfung vor dem Prüfungsteam ab.


Herzlichen Glückwunsch!!!


Weltmeisterschaft 2016


  

Karate Team Bodensee holt 14 WM-Medaillen für Deutschland

 

 

 

Zehn Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpften sich die Karatekas vom Karate Team Bodensee bei der Karate Weltmeisterschaft der WKU in den USA. Eine Woche lang, vom 23.9.2016 bis 30.9.2016, trafen sie sich mit Wettkämpfern aus aller Welt in Orlando um sich zu messen.

 

 

 

Gold für Deutschland und den Weltmeistertitel holten jeweils:

 

Anna Bühler, Katharina Jakob, Martina Wilde, Niko Moosherr (2x), Riccarda Häußler, Sabina Avdic, Sandra Ströhle (2x) und Tanja Ströhle.

 

 

 

Eine Silbermedaille und den Titel Vize-Weltmeister erkämpften sich:

 

Martina Wilde und Sandra Ströhle.

 

 

 

Einen dritten Platz und damit die Bronzemedaille sicherten sich Charles Sampson und Tanja Ströhle.

 

 

 

Gleich zwei Goldmedaillen gewann Niko Moosherr aus Unteruhldingen-Mühlhofen, einmal bei den Herren (+ 90 kg) und einmal im Kumite Team. Der 18 Jährige, der in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Erwachsenen startete, kämpfte sich Platz um Platz bei den Herren nach vorne. Im Finale gegen den Libanesen Balza Halladous zeigte er ein gutes Gespür für die Schwächen seines Gegners. Gekonnt durchbrach er dessen Deckung mit einem Gyakuzuki und zwei Mawashis. Damit gewann er klar mit 5:0.

 

 

 

Für Charles Sampson dagegen war es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft und das unter erschwerten Bedingungen. Er hatte sich in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm qualifiziert. Doch kurzfristig wurden die Gewichtsklassen bis 55 und bis 60 Kilogramm zusammengelegt, so dass er schwerere Gegner bekam. Im Viertelfinale besiegte er seinen indischen Gegner mit 4:1. im Halbfinale musste er sich dann mit 4:1 seinem englischen Gegner geschlagen geben. Er gewann die Bronzemedaille.

 

 

 

Beeindruckend war auch die Atmosphäre bei den Team Kämpfen. Die Anfeuerungsrufe der Team Kollegen hallten nur so durch die Halle. Per Zufall stand das deutsche Team sowohl bei den Herren (mit Niko Moosherr, Maximilian Mathes und Nikolai Pourraki) als auch bei den Damen (mit Anna Bühler, Sandra Ströhle und Tanja Ströhle) dem Gastgeber USA gegenüber. Beide Begegnungen konnte Deutschland für sich entscheiden.

 

 

 

Toni Dietl, der Leiter des Karate Team Bodensees, freut sich mit seinen Wettkämpfern über deren gutes Abschneiden: „Ich bin mehr als zufrieden mit den Leistungen unseres Teams. Sie haben sehr gut gekämpft!“.

 

 

 

 


Deutsche Meisterschaft



Sommerferien


liebe Karate-Kids, liebe Karateka,

 

während der Sommerferien (28.07.-09.09.) haben die Standorte geschlossen.

 

In der Haupstelle in Friedrichshafen findet Montags - Mittwochs der Unterricht wie gewohnt statt. (siehe Trainingsplan)

 

Während des Sommer Kollegs (28.31.07.) ist das Dojo geschlossen.

Sowie während der Samurai Woche (05.-09.09.), in dieser Zeit findet ausschließlich der Erwachsenen Unterricht statt.

 

Ab dem 12.09. geht es an den Standorten wie gewohnt weiter.

 

Wir wünschen euch schöne Ferien


16 Pokale Int.DM


 

 

Die über 400 Kilometer lange Anfahrt zur Internationalen Deutschen Meisterschaft der WKU in Simmern zahlte sich für das Karate Team aus Friedrichshafen aus: 16 Pokale (8 für den ersten, 5 für den zweiten und 3 für den dritten Platz) brachte die Wettkampfmannschaft aus dem Hunsrück mit an den Bodensee.

 

Die Internationale Deutsche Meisterschaft ist eines der größten Kampfsportturniere in Deutschland. Von morgens bis spät in die Nacht wurde bei dieser Großveranstaltung parallel auf 11 Kampfflächen in den Disziplinen Formen, Ringsport, Karate, Pointfighting und Leichtkontakt gekämpft. Das Starterfeld war nicht nur riesig – das Niveau war auch sehr hoch und exklusiv besetzt. Viele Teams kamen auch aus dem Ausland, darunter Teams aus Belgien, Schweiz, England, Wales, Irland, Libanon, Irak, Iran und Österreich.

 

Letztes Wertungsturnier vor der Weltmeisterschaft

Die Internationale Deutsche Meisterschaft ist das letzte Wertungsturnier für die diesjährige Weltmeisterschaft der WKU in Orlando in den USA. Somit auch die letzte Chance sich noch einen der begehrten Startplätze zu erkämpfen, um für Deutschland auf höchstem Internationalen Niveau an den Start zu gehen zu dürfen. Dem entsprechend hoch war die Motivation der Wettkämpfer noch einmal alles zu zeigen und zu geben.

 

Hier die erzielten Platzierungen der Teilnehmer vom Karate Team Bodensee im Kumite:

 

von 13 bis 17 Jahren:

1. Platz: Riccarda Häußler (- 60 kg und + 60 kg)

2. Platz: Thanathon Bauer (- 60 kg) und Katharina Jakob (+ 60 kg)

3. Platz: Vivian Votu (- 60 kg)

 

über 18 Jahre:

1. Platz: Franziska Jakob (- 55 kg), Sandra Ströhle (- 60 kg und – 65 kg) und Niko Moosherr (+ 90 kg)

2. Platz: Franziska Jakob (- 60 kg) und Sabina Avdic (- 65 kg)

3. Platz: Jan Birk (- 70 kg)

 

über 35 Jahre:

2. Platz: Martina Wilde (- 60 kg)

3. Platz: Thomas Becker (+ 80 kg)

 

In der Disziplin Kata Traditionell errangen Tanja Ströhle in der Altersklasse Ü18 und Martina Wilde in der Altersklasse Ü35 jeweils den 1. Platz.

 

 


Erfolgreich beim Ladies Cup


Normalerweise bestehen die Teilnehmer bei Karate Turnieren überwiegend aus Männern. Nicht so beim Ladies Cup in Berlin. Die Besonderheit: Nur Mädchen und Frauen dürfen bei diesem Turnier starten. Männer sind ausschließlich als Kampfrichter, Trainer, Coachs oder Zuschauer zugelassen. Das Karate Team Bodensee zeigte dabei starke Leistungen.

 

Mädchen und Frauen von der Ostsee bis zum Bodensee nutzten die Gelegenheit sich bei dem verbandsoffenen Turnier in Berlin zu messen. Bei den Teilnehmerinnen waren Anfänger wie Profis in der Altersklasse von 6 bis 66 Jahren vertreten. Es wurde laut Veranstalter hart aber fair gekämpft.

 

Vom Karate Team Bodensee gingen Katharina Jakob, Riccarda Häußler, Tanja und Sandra Ströhle an den Start und setzten sich erfolgreich durch. Besonders stolz war Tanja Ströhle auf ihren Sieg in der Disziplin Kata bei den Senioren in der Altersklasse von 18 bis 35 Jahren. Am Ende der Runde war ihre Wertung punktgleich mit einer ihrer Kontrahentinnen. Es kam zu einem Stechen, bei dem Tanja Ströhle ihr Können unter Beweis stellte und sich den ersten Platz sicherte.

 

Hier die erzielten Platzierungen der Teilnehmer vom Karate Team Bodensee beim Ladies Cup in Berlin:

 

Katharina Jakob: 1. Platz: Kumite, Kadetten 15-17 Jahre, + 60kg

 

Riccarda Häußler: 1. Platz: Kumite, Kadetten 15-17 Jahre, - 60kg, 2. Platz: Kumite, Kadetten 15-17 Jahre, + 60kg, 1. Platz: Kumite Team

 

Sandra Ströhle: 1. Platz: Kumite, Senioren 18-35 Jahre, - 60kg, 1. Platz: Kumite, Senioren 18-35 Jahre, - 70kg, 1. Platz: Kumite Team

 

Tanja Ströhle: 1. Platz: Kata, Senioren 18-35, 2. Platz: Kumite, Junioren 18-20 Jahre, - 55kg, 2. Platz: Kumite, Senioren 18-35, - 60kg, 2. Platz: Kumite, Senioren 18-35, - 70kg, 1. Platz: Kumite Team


Samurai-Games


 

 

Samurai-Games in Fischbach / Friedrichshafen

Samstag, 9. Juli 2016

 

 

Veranstalter: Karate-Team Bodensee e.V.

 

Ort: Sporthalle Grundschule Fischbach

       Koberstr. 31

       88048 Friedrichshafen-Fischbach

       Info: Zufahrt zur Halle/zum Parkplatz über Kapellenstraße

 

Ausrichter: Karate-Team-Bodensee e.V.

                  Infos: Nadine Joachim mobil 0151 / 50740604

                  Nadine.Joachim@karate-team.de

 

Haftung: Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung ab

 

Anmeldung:

Karate-Team-Mitglieder per Eintrag in den ausgehängten Listen

Andere Schulen oder Vereine bitte per Email bis zum 04. Juli die Anzahl der

Kinder pro Altersklasse angeben

Bezahlung und namentliche Registrierung am Wettkampftag in der Halle

jeweils eine halbe Stunde vor Wettkampfbeginn

 

Startgebühr: pro Teilnehmer 10.- € sind in der Halle bar zu entrichten

 

Zeitplan: Kids (6-8 Jahre) alle Gürtelfarben 09.00 – 11.30 Uhr

              Schüler (9-12 Jahre) alle Gürtelfarben 12.00 – 15.00 Uhr

 

 

Achtung: Die Einteilung ist fest, d.h. es werden weder jüngere noch

ältere Kinder zum Wettbewerb zugelassen.

 

 

Siegerehrungen: finden im Anschluss des Wettbewerbes auf der jeweiligen Kampffläche statt.

                           Jedes Kind erhält eine Medaille.

 

 

Disziplinen Kids und Schüler

 

Kids: Parcours, Kumite am Hütchen und Soundvorführung

  Schüler: Parcours, Kumite am Partner und Team-Soundwettbewerb

 

 

Parcours: angelehnt an das Prüfungsprogramm Samurai-Kids.

                Der Sieger wird nach Zeit ermittelt.

 

Kumite am Hütchen:Kids 6-8 Jahre weißer bis schwarzer Gürtel

                                Zeitdauer 35 sec / Entscheid durch Flaggen

 

Kumite am Partner: Schüler 9-12 Jahre / Zahn- und Faustschutz sind Pflicht

                                weißer bis brauner Gürtel: Freikampf ohne Unterbrechung durch den

                                                       Kampfrichter (es werden keine Punkte ausgesprochen).

                                                       Zeitdauer 60 sec / Entscheid durch Flaggen

                                schwarzer Gürtel: Freikampf mit Unterbrechung und Punktevergabe

                                                       Zeitdauer 60 sec / Entscheid durch Punkte (4 Wazari oder 2 Ippons)

 

 

Soundwettbewerb: 4er-Blöcke auf Takt, im Finale auf Musik

                               Teamgröße: 3-5 Teilnehmer, Alter und Gürtelgrad müssen dem Wettbewerb entsprechen.

                               Zeitlimit: maximal 6Takte, d.h. 3 verschiedene Vierer-Blöcke